Slider

Die Initiative zur Erhaltung der Flur- und Hausnamen

Die »Initiative zur Erhaltung der Flur- und Hausnamen« ist eine freiwillige Vereinigung von slowenischen Kulturvereinen, Gemeinschaften und Einzelpersonen in Südkärnten, die eigeninitiativ und unter der Betreuung der Dachorganisationen Slowenischer Kulturverband/Slovenska prosvetna zveza (SPZ) und Christlicher Kulturverband/Krščanska kulturna zveza (KKZ) sowie mit fachlicher Unterstützung des Slowenischen Volkskundeinstituts Urban Jarnik/Slovenski narodopisni inštitut Urban Jarnik seit Beginn des 21. Jahrhunderts für die Erhaltung der slowenischen Flur- und Hausnamen auf der »Schattseite der Karawanken« sorgt.

Das grenzübergreifende EU-Projekt FLU-LED hat die Initiative mit der Forschungstätigkeit verbunden, die auf der »Sonnenseite der Karawanken« in Slowenien entstanden ist.

 

Kontaktdaten der »Initiative« in Kärnten:

Sele/Zell:
Interesna skupnost selskih kmetov, Nanti Olip, e-mail: nanti.olip@gmail.com

Kotmara vas/Köttmannsdorf:
Slovensko prosvetno društvo Gorjanci, Vinko Wieser, e-mail: vinkowieser@aon.at
www.gorjanci.at, www.gorjanci.at/index.php/zemljevid-top

Škofiče/Schiefling am Wörthersee:
Slovensko prosvetno društvo Edinost, Magda Errenst, e-mail: georg.errenst@schule.at
www.edinost-skofice.at; www.schiefling.gv.at/kultur/kultur.html

Šmarjeta v Rožu/St. Margareten im Rosental:
Kulturno društvo Šmarjeta-Apače, Rozi Wernig, e-mail: rozi.wernig@roz.at

Bekštanj/Finkenstein am Faaker See:

Leitung des Projektes: Simon Trießnig, e-mail: simon.triessnig@gmx.at

Enotna lista Bekštanj, www.elnet.at
SPD Jepa-Baško jezero, www.jepa.at,
SPD Dobrač, www.spd-dobrac.at,

Šentjakob v Rožu/St. Jakob im Rosental:
SPD Rož, www.roz.si, (Redaktion: Jaki Sitter und  Lojze Sticker,)

Bistrica v Rožu/Feistritz im Rosental:
SPD Kočna, www.kocna.at,
und SPD Šentjanž, www.spd-sentjanz.at,
(Redaktion: Tatjana Feinig und Štefan Pinter)

Radiše/Radsberg:
Slovensko prosvetno društvo Radiše,
Autor:  Thomas Ogris, e-mail: Ogris@A1.net, info@spd-radise.at, http://www.spd-radise.at/

 

Bedeutende sprachwissenschaftliche Unterstützung

Für die Erhaltung des immateriellen Kulturerbes ist jene Dialektform des Namens von Bedeutung, die in der mündlichen Überlieferung aus dem Gebrauch hervorgeht. Der ursprünglichen Namensform kann man am ehesten mit einer Tonaufnahme nahekommen, ebenso kann man sich aber auch mit einer wissenschaftlich fundierten phonetischen Aufzeichnung behelfen. Bei der schriftlichen Aufzeichnung kann man eine vereinfachte phonetische Transkription zu Hilfe nehmen, die einer breiteren Leserschaft verständlich ist. Die Benutzung der Namen im öffentlichen gesellschaftlichen Leben, insbesondere eine Veröffentlichung in elektronischen Medien, kann erst mit einer standardisiereten Transkription der Namen gewährleistet werden.

SNI Urban Jarnik, Klagenfurt/Celovec

Gemeinsam mit den örtlichen Kulturvereinen haben Mitarbeiter des Slowenischen Volkskundeinstituts Urban Jarnik an der Herausgabe von Karten für sieben Kärntner Gemeinden mitgewirkt. Zur Koordinierung der fachgerechten Niederschrift der Namen im Dialekt und in der Standardform in Kärnten und in Slowenien hat Mag. Martina Piko-Rustia bei der Erarbeitung einer einheitlichen Methodologie der Erhebung von Haus- und Flurnamen mitgewirkt. Eine koordinierte Niederschrift ermöglicht auch vergleichende wissenschaftliche Studien.

Die Niederschrift der Namen in Kärnten wird von den Mitarbeiterinnen des Slowenischen Volkskundeinstituts Urban Jarnik Mag. Martina Piko-Rustia und Mag. Uši Sereinig in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fran-Ramovš-Instituts für slowenische Sprache am Wissenschaftlichen Forschungszentrum der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und der Künste in Ljubljana überprüft. Das Slowenische Volkskundeinstituts Urban Jarnik schult auch Namenserheberinnen und -erheber bei den örtlichen Kulturvereinen.

Das Fran-Ramovš-Institut für slowenische Sprache, Ljubljana

Die Experten des Fran-Ramovš-Instituts für slowenische Sprache am Wissenschaftlichen Forschungszentrum der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und der Künste in Ljubljana, Dr. Jožica Škofic und Dr. Matej Šekli, haben am Projekt bei der Erarbeitung einer einheitlichen Methodologie zur Erhebung von Haus- und Flurnamen und an der Ausbildung von Namenserhebern in Oberkrain/Gorenjska mitgewirkt, und während der Erhebungsarbeit haben sie vom Standpunkt der Dialektologie das gesammelte Material begleitet und geprüft und die Verschriftsprachlichung der Namen gewährleistet. Durch ihre Unterstützung hat das Projekt ein hohes fachliches Niveau erreicht, was gewährleistet, dass das Namensmaterial für eventuelle weitere Forschungen verwendbar ist.

Die Projektpartner des FLU-LED-Projektes: